Seite wird geladen ...



 Artsteckbriefe

Autor  dieses Artsteckbriefes:  Jürgen Hensle

Hipparchia semele  (Linnaeus, 1758)

 

 

©  Norbert Hirneisen

2003

 

©  Norbert Hirneisen

2003

 

©  Norbert Hirneisen

2003

 

Migrations-Typ/Arealerweiterer

Autor: Jürgen Hensle

Der Samtfalter, auch Rostbinde genannt, gilt als wanderverdächtige Art. Auch wenn Wanderungen von ihm kaum je beobachtet werden, so ist sein Verhalten sehr auffällig. Obwohl er nur eine Generation ausbildet, kann er plötzlich zu Tausenden auf engstem Raum auftreten. Im nächsten Jahr sind es dann oftmals nur noch ein paar Dutzend Tiere und im Jahr darauf fehlt die Art an den selben Stellen vollständig. Solche extremen Schwankungen der Individuenzahl lassen sich fast nur mit Binnenwanderungen erklären. Wobei wahrscheinlich nicht allzu viele Tiere einwandern, deren Nachkommen dann aber sehr verlustarm aufwachsen.

Anmerkungen zur Verbreitung

Autor: Jürgen Hensle

Der Samtfalter ist in fast ganz Europa verbreitet. Er fehlt nur im mittleren und nördlichen Skandinavien, auf den Balearen, Korsika und Sardinien. Im östlichen Mittelmeerraum, von Albanien an nach Süden und Osten, sowie gebietsweise auf Sizilien, wird er durch sehr ähnliche, nahe verwandte Arten abgelöst. Dort ist seine Verbreitung wegen der Verwechslungsgefahr nur ungenau bekannt.

Bestimmungshilfe

Autor: Jürgen Hensle

In den meisten Teilen Europas ist die Rostbinde, zumindest bei näherer Betrachtung, mit keinem anderen Tagfalter zu verwechseln. Lediglich im östlichen Mittelmeerraum und auf Sizilien treten sehr ähnliche Arten auf, die z. T. selbst von Spezialisten nicht ohne weiteres unterschieden werden können.

Ähnliche Arten

Autor: Jürgen Hensle

Wolga-Waldportier (Hipparchia volgensis), Kretischer Waldportier (Hipparchia cretica), Mittelmeer-Waldportier (Hipparchia aristaeus), Hipparchia pellucida, Hipparchia mersina.

Habitat / Lebensraum

Autor: Jürgen Hensle

Der Samtfalter kommt auf Halbtrockenrasen, in trockenen Wäldern, auf Küstendünen und an Felsküsten vor. Im Norden ist er fast nur noch im Küstenbereich anzutreffen, dort aber verschiedentlich sehr häufig. Während er seine Lebensräume im mitteleuropäischen Binnenland ohne erkennbare äußere Ursache oft sehr schnell wechselt, in einem Jahr sehr häufig und im nächsten sehr selten ist, hält er sich im Küstenbereich über viele Jahre an den selben Stellen. Auch in den Zentralalpen tritt er gebietsweise recht häufig auf. Er besiedelt dort Felsensteppen, trockene Wiesen und Wälder und steigt in den Alpen bis auf 2000 m ü. NN.

Zu dieser Art

Trivialnamen

deu

Ockerbindiger Samtfalter, Rostbinde

deu

Rostbinde, Ockerbindiger Samtfalter

deu

Ockerbindiger Samtfalter

deu

Rostbinde

fra

Agreste

nla

Heivlinder